#FREUDE AM ERLEBEN

Namensgeberin

Elly Heuss-Knapp

1905/1906 Studium der Volkswirtschaft in Freiburg, dann Berlin. Dort lernt sie ihren späteren Mann, Theodor Heuss, kennen.
1908 Albert Schweitzer traut am 11. April Elly Knapp und Theodor Heuss in Straßburg. Umzug nach Berlin.
1910 Geburt ihres Sohnes Ernst Ludwig am 5. August. Ihr erstes Buch „Bürgerkunde und Volkswirtschaftslehre für Frauen.." erscheint und hat bis 1929 acht Auflagen.
1912 Umzug nach Heilbronn
1913-18 Vortragsreisen und Teilnahme an Kongressen zur Frauenbewegung. Während des ersten Weltkrieges kümmert sie sich um Arbeitsbeschaffung für junge Mütter, deren Männer im Kriege sind.
1918-33 Umzug nach Berlin. Lehrtätigkeit an der Sozialen Frauenschule im Pestalozzi-Fröbel-Haus. Rege Vortragstätigkeit in ganz Deutschland. Eifrige Befürworterin des Frauenstimmrechts.
1933-41 Nach der Machtergreifung der Nazis verlieren sowohl sie, als auch ihr Mann ihre Arbeit. Sie übernimmt einen Werbeauftrag der Firma Wybert und erfindet dabei das „akustische Warenzeichen", also die Rundfunkwerbung. Weitere Aufträge folgen von den Firmen Henkel, Reemtsma, dann Nivea, Persil, Bosch, Leica, AEG, Bleyle, Kaisers-Kaffee, Kathreiner, u.a.
1943 Umzug nach Heilbronn, dann nach Heidelberg-Handschuhsheim wegen der Bombenangriffe auf Berlin.
1945 Umzug nach Stuttgart-Degerloch.
1946 Sie und Ihr Mann der „Kultminister" von Baden-Württemberg ist, werden am 24. November in den Landtag gewählt. Elly Heuss-Knapp leitet als Alterspräsidentin die erste Sitzung des Landtages. Tätigkeit in den Sozialausschüssen des Landtages. Weitere Vortragsreisen und Werbeaufträge.

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.